DEMOGRAFISCHER WANDEL

Den Umgang mit den Auswirkungen des demografischen Wandels bzw. der demografischen Entwicklung bezeichnet man als Demografiemanagement. Mit dem Begriff „demografischer Wandel“ wird die Veränderung der Zusammensetzung der Altersstruktur einer Gesellschaft bezeichnet. Er kann sowohl eine Bevölkerungszunahme als auch eine Bevölkerungsabnahme bezeichnen. Die demografische Entwicklung wird dabei von der Geburtenrate, der Lebenserwartung und dem Wanderungssaldo beeinflusst. Die Entwicklung der Bevölkerungszahl ergibt sich aus der Summe des Wanderungssaldos und des Geburten- oder Sterbeüberschusses. Der demografische Wandel in Deutschland beschreibt die Überschreitung der Sterberate gegenüber der Geburtenrate seit Mitte des 20. Jahrhunderts. Der Umgang mit einem daraus resultierenden Fachkräftemangel oder überalterten Belegschaften bzw. die Vermeidung negativer Auswirkungen ist unter anderem Gegenstand des Demografiemanagements.

Zurück zur Übersicht

Share