PROFILING

Berufliches Profiling ist die Analyse der Anforderungen einer zu besetzenden Stelle (Stellenprofil) in Verbindung mit der Analyse der relevanten Merkmale der Kandidaten (Kandidatenprofil). Durch den Abgleich zwischen Ergebnis der Anforderungsanalyse und Ergebnis der Kandidatenanalyse (Jobmatch) ergeben sich wichtige Hinweise für die Auswahl des Bewerbers. Es handelt sich im weitesten Sinne um die Anwendung des Benchmarking in der Personalwirtschaft. Anwendung findet die Technik auch bei der Arbeitsvermittlung. Die zu untersuchenden Bereiche ergeben sich aus den für die Leistung von Mitarbeitern verantwortlichen Faktoren. Diese sind beispielsweise:

  •     Wissen
  •     Fähigkeiten (Kompetenzen)
  •     Ressourcen (Finanzen, Technik, Zeit, Führung)
  •     kognitive Fähigkeiten
  •     berufliche Motivation
  •     Verhaltenstärken (Potenziale)

Dabei ist allerdings eine der Stelle entsprechende Gewichtung und Flexibilisierung der verschiedenen Anforderungsbereiche zu beachten. Es gibt verschiedene Arten der Durchführung und Methoden des Berufsprofilings, die sich auf psychologische Überlegungen gründen und oft noch durch Assessment Center oder ähnliches ergänzt werden müssen.

Zurück zur Übersicht

Share